top of page

3 Nächte in Las Vegas: Was man in der „Sin City“ unternehmen kann

LAs Vegas Eiffelturm
Las Vegas ist eine verrückte Stadt, soviel steht fest.

Wir waren im Zuge unserer 7-wöchigen Wohnmobil-Rundreise auch in Las Vegas. Mit Kindern kann man hier natürlich nicht über die Strenge schlagen, aber bei unseren Recherchen und den Touren durch diese außergewöhnliche Stadt haben wir gesehen, was man hier alles unternehmen kann. Hier haben wir ein paar Tipps für euch.


„Was in Las Vegas passiert, bleibt in Las Vegas“, so sagt man. Was mit Sicherheit in Las Vegas bleibt, wenn man schon mal hier ist, ist das eigene, hart verdiente Geld. In der Wüstenstadt kann man hervorragend auf großem Fuße leben – vorausgesetzt man ist dementsprechend liquide. Hier in Vegas ist so gut wie alles möglich – so sieht es auf den ersten Blick zumindest aus. Aber auch Budget-Urlauber kommen hier auf ihre Kosten, denn hier gibt es unglaublich viel zu sehen. Und heiraten kann man hier sowieso!

 
Las Vegas, kurz und bündig

Las Vegas hat sich im Zuge seiner Entstehung nach und nach als unglaublich ehrgeiziges Projekt erwiesen. Die Stadt wurde 1905 mitten in der Mojave-Wüste des US-Bundesstaates Nevada gegründet und hat sich zu einem der beliebtesten Reiseziele der USA, ja der gesamten Welt, entwickelt. Die „Sin City“ ist vor allem für ihr buntes Nachtleben mit zahlreichen rund um die Uhr geöffneten Casinos und andere Unterhaltungsangebote bekannt. Die Lebensader der Stadt ist der knapp 6,5 km lange sogenannte Vegas „Strip“. Entlang dieses Prachtboulevards treffen unterschiedliche Mottos mit den für sie typischen Gestaltungselementen aufeinander. Wer über den Strip geht ist nicht nur einfach in Las Vegas: Man kann durch Venedig, New York, Ägypten und Paris spazieren und kommt aus dem Staunen nicht mehr raus.

 

Was hat Las Vegas zu bieten?

Wer Las Vegas besucht muss auf den Strip. Der Strip ist Vegas und Vegas ist der Strip! Amerikas Partyzentrum Nummer 1 ist nicht nur der beliebteste Nightlife-Spot der Landes – auch unter Tags kann man hier etwas erleben. In diesem Sinne ist ein Spaziergang über den Strip der wichtigste Tipp, den wir Las Vegas Besuchern geben können – hier kann man zu Fuß die bekanntesten Sehenswürdigkeiten abgehen. Man sollte sich aber gute Schuhe anziehen, denn ein paar Kilometer kommen dabei schon zusammen.

 

Unsere Tipps für Las Vegas

Kostenlos bis sehr günstig:

  1. Kurze aber witzige Zirkusshow im Circus Circus besuchen: Das Circus Circus Las Vegas ist ein Hotel und Casino am nördlichen Las Vegas Strip. Es beherbergt den größten permanenten Zirkus der Welt. Im Carnival Midway gibt es Zirkus- und Trapezdarbietungen sowie Karnevalsspiele. Zum Resort gehört auch der Adventuredome, ein Indoor-Vergnügungspark. Die Show beginnt mehrmals täglich und ist gratis. Unser Tipp: Wir empfehlen euch mit einem Taxi, Lyft oder Uber zum Eingang des Circus Circus zu fahren, um euren Strip Spaziergang dort zu beginnen. Es ist ein sehr guter Startpunkt.

  2. Botanischer Garten des Bellagio: Das „Bellagio“ ist eine jener Hotel und Casino Legenden mit Weltruf. Der 1300 m² große botanische Garten im Inneren wird fünfmal im Jahr umgestaltet und ist einen Besuch wert.

  3. Klein-Venedig besuchen: Im „The Venetian“ kann man nicht nur sein Glück strapazieren (fast jedes Resort hat auch ein Casino) hier kann man venezianischen Flair erleben, überteuerte Gondelfahrten machen, aber auch kostenlos durch die beeindruckende Mall spazieren und Straßenkünstler bewundern. Ein tolles Erlebnis.

  4. Stachelige Schokoladetour: In Henderson östlich von Las Vegas befindet sich die Fabrik des Gourmet-Schokoladenherstellers Ethel M. Ein Besuch dieser Fabrik ist kostenlos.  Am Gelände gibt es zudem einen über 1,2 Hektar großen Kaktusgarten zu entdecken.

  5. ARIA Finde Art Collection: Eine der größten Unternehmenssammlungen moderner Kunst der Welt befindet sich im Aria Resort & Casino. Die öffentliche Ausstellung kann kostenlos besucht werden.

  6. „Welcome to Fabulous Las Vegas”-Schild: 5200 S Las Vegas Blvd. lautet die “Adresse” des bekannten Willkommensschilds. Es ist über sieben Meter hoch und wurde bereits 1959 aufgestellt. Am Straßenrand wurde dafür extra ein kleiner Parkplatz gebaut, damit Besucher stehenbleiben und sich vor dem einzigartigen Motiv fotografieren können.

  7. Flamingos besuchen: Sie sind rosa und stehen oft nur auf einem Bein: Flamingos. Genau diese dünnbeinigen Gesellen und andere Tiere kann man im Flamingo Hotel täglich von 8:00 bis Mitternacht besuchen. Einen kleinen Wasserfall gibt es hier auch noch.

  8. Die Fontänen des Bellagio: Der Springbrunnen des Bellagios ist weltberühmt. Hier spritzt das Wasser von Montag bis Freitag von 15:00 Uhr bis Mitternacht, Samstag von 12:00 Uhr bis Mitternacht und Sonntag von 11:00 Uhr bis Mitternacht. Legendär. Der fast ebenso bekannte Mirage Vulkan ist leider Geschichte. Das Casino-Resort mit seinen 3000 Zimmern hat am 17. Juli 2024 den Betrieb eingestellt. Schade eigentlich, aber immerhin konnten wir den Ausbruch noch live miterleben.

  9. Fremont Street: Die Fremont Street ist gebündelte Strip-Atmosphäre. Unter dem beleuchteten Dach herrscht eine quirlige Atmosphäre inmitten (welch Überraschung) vier Casinos, Restaurants und Bars. Die Preise sind hier angeblich günstiger als auf dem Strip. Die Straße hat 24 Stunden am Tag „geöffnet“.

  10. Shelby American: Das 2013 gegründete Shelby Heritage Centre beherbergt mehrere Auto-Raritäten und Oldtimer und erzählt die Geschichte von Carroll Shelby und dem Unternehmen, das er 1962 gründete. Das 10.400 Quadratmeter große Heritage Centre liegt neben der 150.000 Quadratmeter großen Produktionsanlage und die Besichtigung soll meisten umsonst sein.

  11. Gratis Pools in Las Vegas: In Las Vegas kann es heiß werden, weswegen es auch einige Pools gibt, in denen in erster Linie Partystimmung herrscht. Typisch Vegas halt! Wir stellen euch hier zwei Bäder vor die kostenlos sind: Erstens der Pool am Dach von Top Gold des MGM Grand Hotels. Hier sind sowohl das Parken, als auch die Nutzung des Pools kostenlos. Hier gilt „First come, first serve“ – eine Reservierung ist nicht notwendig und es laufen fast immer Sportübertragungen auf den großen Bildschirmen am Pool. Zweitens empfehlen wir den Azilo Pool des Sahara Hotels – hier gilt: Eintritt ab 21 Jahren!

  12. The LINQ Promenade: Schöne Promenade mit vielen Restaurants und Geschäften für jeden Geschmack.

  13. Fashion Show Las Vegas: Der Besuch dieser Mode-Mall ist frei. Die Markenkleidung ist allerdings sauteuer.

  14. The Sphere: The Sphere ist eine Musik- und Unterhaltungsarena östlich des Las Vegas Strip. Das außergewöhnliche Projekt wurde 2018 von der Madison Square Garden Company angekündigt und umfasst 18.600 Sitzplätzen. Sowohl innen als auch außen befindet sich ein umlaufender LED-Innenbildschirm. Im Inneren gibt es noch dazu 16K-Auflösung, Lautsprecher mit Beamforming- und Wellenfeldsynthesetechnologien sowie physikalische 4D-Effekte. Das Gebäude in Kugelform ist 112 m hoch und 157 m breit. Die Arena kostete 2,3 Milliarden US-Dollar und ist damit mit Abstand der teuerste Veranstaltungsort in Las Vegas. Ein absolutes Muss – zumindest von außen…


… und vieles mehr!



Las Vegas Attraktionen die etwas kosten:


  1. Stratosphere Tower: Der Stratosphere Tower ist der höchste freistehende Aussichtsturm der gesamten USA. Von oben bietet sich ein 360-Grad-Blick auf die Stadt – speziell in der Nacht sehr empfehlenswert. Karten gibt es ab 23 Euro (das kann sich aber ändern).

  2. High Roller: Das Riesenrad von Las Vegas ragt 168 Meter in die Höhe und zählt zu den höchsten seiner Art. Die rund 30-minütige Fahrt in den klimatisierten Gondeln gewährt einen 360-Grad-Panoramablick über die Stadt. Die Karten gibt es ab rund 32 Euro.

  3. Ziplines in Las Vegas: In Las Vegas gibt es mehrere Zip Lines zur Auswahl. Die zwei bekanntesten sind die SlotZilla und die LINQ-Line. Egal, ob man sich für SlotZilla oder die LINQ-Linie entscheidet, Zip-Lining in Vegas ist eines der einzigartigsten und unvergesslichsten Erlebnisse, die man Vegas machen kann. SlotZilla gilt weithin als die beste Zipline in Vegas, aber Fly LINQ ist die beste Wahl, wenn man den Strip abdecken möchten. Die Kosten belaufen sich auf ungefähr 50 Euro pro Fahrt.

  4. The Neon Museum  In der Hochburg der Neonschilder muss es ja eigentlich auch einen Ort geben, an dem ausrangierte Leuchtreklamen untergebracht werden. Warum also nicht einfach ein Museum daraus machen. Das Museum ist quasi der Friedhof für Leuchtreklamen und besonders bei Sonnenuntergang einen Besuch wert. Führungen gibt es bereits ab 18 Dollar pro Person.

  5. Eiffeltower Aussichtplattform: Eine weitere Möglichkeit Las Vegas von Oben zu sehen bietet sich am „falschen Eiffelturm“. Von hier hat man ebenfalls einen 360-Grad Rundblick über den Strip und Co. In der elften Etage befindet sich ein teures französisches Restaurant. Karten gibt es ab rund 28 Euro.

  6. Fahrgeschäfte: Von Montag bis Donnerstag, 11:00 bis 23:00 Uhr, und Freitag bis Sonntag, 11:00 bis 12:00 Uhr kann man in der Achterbahn des New York – New York Hotels echten Nervenkitzel erleben. Der Big Apple Coaster befindet sich direkt am Strip. Tickets für die erste Fahrt gibt es ab rund 15 Euro, danach wird es billiger. Weitere Fahrgeschäfte sind das Insanity, der Big Shot sowie das X-Stream bei der Stratosphere.

  7. Veranstaltung in der Sphere besuchen: Wer die beeindruckende Veranstaltungshalle „The Sphere“ nicht nur von außen sehen mag, muss sich eine für eine der zahlreichen Events entscheiden. Die billigsten Tickets gibt es ab rund 80 Euro – tendenziell sind diese aber wesentlich teurer.

  8. The Mob Museum: Das Mob Museum beschäftigt sich mit organisierter Kriminalität, Mafia-Verbrechen und ungeklärten Mordfällen und ist einem ehemaligen Gerichtsgebäude untergebracht. Karten gibt es ab rund 33 Euro.

  9. Titanic: The Artifact Exhibition: Diese Ausstellung im Hotel Luxor zeigt über 350 Original-Artefakte und Nachbildungen des schicksalhaften Luxuskreuzfahrtschiffs Titanic. Karten: Ab rund 38,- Euro

  10. Madame Tussauds: Über das Wachsmuseum muss man nicht viel sagen. Wer sowas mag wird hier seine Freude haben. Ab 27,- Euro.

  11. Zak Bagans' The Haunted Museum: Der Moderator und ausführende Produzent von Ghost Adventures, Zak Bagans, eröffnete das erste preisgekrönte Haunted Museum in Las Vegas im historischen Wengert Mansion, einem Gebäude, das seit Jahrzehnten für seine dunkle okkulte Geschichte bekannt ist. Wer traut sich die gruseligen Gänge und Geheimgänge zu erkunden? Weiters gibt es jede Menge paranormale Exponate und verfluchte Artefakte sowie Besitztümer, die einst berüchtigten Serienmördern gehörten. Ab rund 54.- Euro … und vieles mehr!

  12. Helikopter- oder Ballonflug: Ein Flug über Las Vegas ist ein unvergessliches Erlebnis. Man muss aber schon Kosten von 300 bis 600 Euro pro Person rechnen. Anbieter gibt es mehrere, am besten vergleichen. 


… und vieles mehr!



Werbung: Affiliate Link


Ausflüge, die man aus Las Vegas machen kann:


Las Vegas hat selbst schon so unglaublich viel zu bieten, dass man hier eigentlich nicht weg muss. Auch in Anbetracht der großen Entfernungen, die Amerikaner bei ihren Tagesausflügen oft zurücklegen, muss man bei Ausflugstipps hier sehr vorsichtig sein. Ein paar Tipps geben wir dennoch gerne:


  1. Hoover Dam: Ein Besuch des bekannten Hoover Damms ist sicher ein Erlebnis. Hierfür kann man geführte Touren buchen oder einfach auf eigene Faust einmal über den Damm fahren. Touren gibt es ab rund 45 Euro. Die Fahrt in eine Richtung dauert mit dem Auto rund 40 Minuten.

  2. Red Rock Canyon National Conservation Area: Der Red Rock Canyon in den Spring Mountains umfasst mehrere Schluchten und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wander- und Kletterfans. Durch den Canyon führt eine Einbahnstraße, an der Picknickplätze sowie Routen zum Wandern und Mountainbiken liegen. Eintritt: 20 Dollar pro Fahrzeug. Die Fahrt mit dem Auto dauert ungefähr 20 Minuten.

  3. Grand Canyon: Wenn längere Tagestouren kein Problem sind, kann auch der Grand Canyon von Las Vegas aus besucht werden. Die einfache Strecke ist rund 130 Meilen lang. Wir raten allerdings davon ab und empfehlen den Grand Canyon, aber auch den Antelope Canyon oder Horseshoe Bend mit Übernachtungen vor Ort zu verbinden. Es lohnt sich!


Fazit

Las Vegas ist ein Tourismusmagnet. Wer Ruhe und Entspannung sucht ist hier allerdings falsch. Was aber möglich ist: Geld sparen. Hier gibt es soviel zu sehen, dass man nicht unbedingt viel ausgeben muss, wenn man einige Tage hier verbringt. Wir waren mit dem Wohnmobil in Las Vegas und haben auf dem hiesigen KOA- Campground übernachtet. Hier hatten wir einen Pool und einen Hot Tube, der uns den Aufenthalt in dieser besonderen Stadt verschönert hat. Aber kommt einfach und seht selbst!


Unsere Reise geht weiter, folgt uns auch auf Facebook und Instagram, liebe Grüße Max, Steffi und Co.


BUCH HIER DEINEN LAS VEGAS TRIP


Werbung: Affiliate - Link

 

Alle unsere Reisen und Ausflüge sind selbst bezahlt - wir geben keine bezahlten Empfehlungen! Ausnahme: Affiliate-Links. Die meisten Links in unserem Blog sind Affiliate Links, also Werbung. Wir versuchen damit einen Teil der Kosten unseres Blogs wieder hereinzubekommen und bitten um euer Verständnis.


Diese Website wurde erstellt von:




5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page